Stress lass nach

19. Mai 2011   •   Kommentare deaktiviert für Stress lass nach   

Die Deutsche Herzstiftung weist stetig darauf hin, dass man Stress als Gesundheitsrisiko unbedingt Ernst nehmen sollte.

Dabei gilt es zu unterscheiden zwischen kurzfristigem positiven Stress, den wir benötigen um gute Leistungen zu erbringen, der Energien freisetzt, uns Antrieb gibt und uns mobilisiert.

StressUnd andererseits dem negativen Dauerstress, der die Psyche und den Körper angreift, unser Immunsystem schwächt, Herz-Kreislauf-Erkrankungen fördert un die Gefahr von Herzinfarkt und Schlaganfall signifikant erhöht.

Der Professor für Psychosomatische Medizin am Helmholtz Zentrum München, Karl Heinz Ladwig rät in diesen Fällen schon seit geraumer Zeit dazu, die Belastungen nicht resignierend hinzunehmen.

Statt dessen sollte man die Situation in Ruhe analysieren und gezielt nach Veränderungsmöglichkeiten suchen.

Hilfreich zur Bekämpfung des Stress seien auch:

  • 4-5x pro Woche 1/2 Stunde Ausdauertraining
  • Entspannungstechniken
  • Progressive Muskelentspannung und
  • einfach etwas Schönes tun, sich etwas Gutes tun und
  • beten

Zum einen ist die erleichternde Wirkung des Gebetes längst wissenschaftlich erwiesen. Zum anderen trägt das Gebet die stetige Hoffnung des auch heute wundersam heilenden und befreienden HERRN JESUS CHRISTUS in sich.

Stichworte zu diesem Artikel: , , , ,

 

Social Networking

Kommentarfunktion geschlossen.