Lösungsansatz der Christlichen Krankenversicherung

1. November 2011   •   Kommentare deaktiviert für Lösungsansatz der Christlichen Krankenversicherung   

Von Seiten der Christlichen Krankenversicherung wünschen wir uns die Möglichkeit eines Pilotprojektes im kleinen Rahmen bestehend aus der Kombination: überwiegend Kunden mit christlich geprägter
Wertorientierung, Leistungserbringer mit überwiegend christlich geprägter Wertorientierung und ein Krankenversicherer mit christlich geprägter Wertorientierung.

Innerhalb des Pilotprojektes werden als erstes unchristlich identifizierte Leistungen abgeschafft wie die Abtreibung / Schwangerschaftsabbruch und zum zweiten christlich geprägte und fachlich
qualifizierte Angebote gefördert.

In der Krankenversicherungsgesellschaft soll es ein hauptamtliches Fürbitteteam geben und familienfreundliche Leistungen und Prämienstruktur.

Das Modell wird sowohl gesetzliche als auch private Komponenten beinhalten und müsste daher offen für beide Personenkreise sein.

Mit dem Basis- und Standardtarif gibt es schon heute Angebote die eine Mischform aus gesetzlicher und privater Krankenversicherung abbilden. Mit der BKK IHV und Ihrem Kooperationspartner ProLife Deutschland hat sich bereits heute ein Unternehmen auf den Weg gemacht und erhebt als einzige Krankenkasse in Deutschland Ihre Stimme kritisch gegen die Abtreibung.

Wir bitte unsere Leser dies durch Wechsel Ihrer Krankenkasse hin zur BKK IHV über die ProLife zu unterstützen.

Stichworte zu diesem Artikel:

 

Social Networking

Kommentarfunktion geschlossen.