Glossar Buchstabe R

Rauchen

In Deutschland sterben ca. 400 Menschen pro Tag an den Folgen des Rauchens. Nach Angaben der Europäischen Komission sterben jährlich in der EU 650.000 Menschen an den Folgen des Tabakkonsums. Angesichts der 1,2 Millionen (2008) abgetriebener Kinder in der EU mutet die Zahl möglicherweise gering an, ist aber dennoch erschreckend und unakzeptabel hoch. Sprechen wir doch in diesen Fällen von den Auswirkung einer Sucht, die die Menschen Zeit Ihres Lebens nicht in den Griff bekommen oder überwunden haben, und somit vermutlich allesamt früher starben, als es dem Wille unseres HERRN JESUS CHRISTUS entsprochen hätte. 16 % der Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren rauchen. Die Steuereinnahmen des Bundes durch den Tabakkonsum beliefen sich 2010 auf knapp 13,4 Milliarden EUR. Aus Sicht der Christlichen Krankenversicherung handelt es sich beim Rauchen eindeutig um ein freiwilliges Selbstverschulden, für das grundsätzlich nicht die Versichertengemeinschaft zur Rechenschaft gezogen werden sollte. Auf der anderen Seite gehört es zur Ironie des Versicherungsgedankens, dass man gerade deshalb bei Rauchern keinen Risikozuschlag nimmt, weil Sie eben viel früher sterben als Andere, und somit durchschnittlich weniger Kosten verursachen. In einem zu entwickelnden Produkte einer Christlichen Krankenkasse oder Christlichen Krankenversicherung wäre es denkbar, zumindest eine hohe Selbstbeteiliung einzuführen, für alle Schäden die durch das Rauchen entstehen, um auf der einen Seite die Menschen in Ihrer späteren Not nicht ganz alleine zu lassen, aber dennoch die Selbstverantwortung durch einen abschreckenden Eigenanteil / Selbstbehalt deutllich zu machen.

Rentner

Es wird ein Beitrag der Solidargemeinschaft sein, dass die Beiträge für Menschen im Rentenalter unbedingt erschwinglich bleiben müssen, damit die Krankenversicherung oder Versorgung nicht zur Armutsfalle wird.